Foto: DOCKS Collective

Die Flut und die Folgen

Vortrag mit Maximilian Mann und Arne Piepke

Eigentlich sind sie allesamt Einzelkämpfer, die fünf Mitglieder des Dortmunder DOCKS Collective. Als am 14. Juli die Flutwelle durch Teile von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz walzt, beschließen die Fotograf:innen: Das ist ein Thema für uns alle, wir lösen unsere individuelle Autor:innenenschaft auf. Sonst eher im Ausland tätig, fahren sie nun in ein Katastrophengebiet mitten in Deutschland, die Kamera im Anschlag.  

In ihren Bildern dokumentieren sie Zerstörung und Verwüstung, den Schmerz und das Leiden der Menschen. Aber sie zeigen auch, wie die ersten Helfenden kommen, anpacken, Hoffnung verbreiten. Bis in den September hinein sind die fünf regelmäßig in Hagen, in Ahrweiler oder in Erftstadt-Blessem. Sie wollen auch zeigen, wie es weitergeht, wie der Wiederaufbau läuft. Das „Zeit Magazin“ druckt ihre Fotos auf mehr als 20 Seiten.  

Maximilian Mann und Arne Piepke, beides Mitglieder des DOCKS Collectives, werden gemeinsam berichten, wie die Flut das Leben so vieler Menschen in den Katastrophengebieten verändert hat. 

Eine Veranstaltung im Rahmen der World-Press-Photo-Ausstellung Oldenburg. Es gilt die 2G+-Regelung. Bitte bringen Sie Ihren Impf- oder Genesenennachweis, einen Lichtbildausweis und etwas mehr Zeit mit.­ Einlass ist 30 Minuten vor dem angegebenen Veranstaltungsbeginn. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf ab 22. Januar in der Buchhandlung Isensee, Haarenstr. 20.

 

03.03.2022 19:00 Uhr

Schirrmann's, Straßburger Str. 6 (Jugendherberge)

World Press Photo Exhibition 2021

19.2. - 13.3.2022

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburg (Schloss)

Foto: Mediavanti

Digital Storytelling.

Weitere Programmpunkte