Foto: Paul Nicklen / Sea Legacy

Idyll oder Schock – Wie politisch sind Naturfotos?

Diskussion zu Rolle und Aufgabe der Naturfotografie

„So sieht es aus, wenn man verhungert“, sagt der kanadische Fotojournalist Paul Nicklen zu seinem Video, das um die Welt ging. Vor der Kamera stirbt ein Eisbär. Ausgemergelt, kraftlos, ohne Energie. Bilder wie laute Schreie, längst Symbole für die Folgen des Klimawandels. Nicklen ist ein herausragender Naturfotograf, schon mehrfach wurde er mit einem World Press Photo Award ausgezeichnet. Aber ist unbefangene Naturfotografie noch möglich oder gar statthaft? Darf sie, muss sie heute politisch sein? Oder soll sie sich weiter auf niedliche Robbenbabys und bunte Schmetterlinge beschränken?

Darüber diskutieren unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Lisowski:
• Britta Jaschinski, European Wildlife Photographer of the Year 2017
• Willi Rolfes, Naturfotograf und Leiter der Katholischen Akademie Stapelfeld
• Milena Helberg, Fridays for Future, Oldenburg
• Ralph Hennings, Pastor, St. Lambertikirche Oldenburg

Eine Veranstaltung im Rahmenprogramm der World-Press-Photo-Ausstellung in Oldenburg. Der Eintritt ist frei. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung des Publikums.

Foto: Paul Nicklen (Screenshot)

19.02.2020 19:00 Uhr

OLB-Veranstaltungssaal, Gottorpstraße 23-27

Foto: Britta Jaschinski

World Press Photo Exhibition 2020

20. Februar bis 21. März 2021

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburg (Schloss)

Foto: Mediavanti

Digital Storytelling.

Weitere Programmpunkte