Der Wettbewerb um das „Photo of the Year“

Foto: Mediavanti

Die Idee stammt aus den Niederlanden. 1954 riefen hier Pressefotografen einen internationalen Wettbewerb ins Leben, um ihre Arbeit mit der von Kollegen zu vergleichen. 42 Fotografen aus elf Ländern nahmen an der Premiere mit 310 Bildern teil. Seitdem wird der Wettbewerb jährlich durch die gemeinnützige World Press Photo Foundation mit Sitz in Amsterdam organisiert. Am aktuellen Wettbewerb beteiligten sich fast 4.300 professionelle Fotograf:innen aus 130 Ländern mit knapp 75.000 Aufnahmen.

Hauptpreis ist der mit 5.000 Euro dotierte Titel „Pressefoto des Jahres“. Er geht an ein Bild, das „ein Thema, eine Situation oder ein Ereignis von hoher journalistischer Bedeutung zeigt und dies in einer Weise, die ein außergewöhnliches Maß an visuellem Wahrnehmungsvermögen und Kreativität beweist“. Ebenfalls mit 5.000 Euro honoriert wird die „Pressestory des Jahres“. Daneben vergibt eine Jury aus internationalen Expert:innen Preise in zurzeit zehn Kategorien.

Die World Press Photo Foundation sieht ihre Hauptaufgabe darin, die Arbeit professioneller Pressefotograf:innen zu unterstützen. Zusätzlich zum Wettbewerb befasst sie sich mit aktuellen Entwicklungen im Fotojournalismus. Dazu zählen auch Förderprojekte. So werden mehrmals im Jahr Seminare für Fotograf:innen, Fotoagenturen und Bildredaktionen in aller Welt veranstaltet.

Foto: Mediavanti

World Press Photo Exhibition 2021

19.2. - 13.3.2022

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburg (Schloss)

Foto: Mediavanti

Die Ausstellung

Die Story (er)zählt