World Press Photo Exhibition 2021

Ehrengast: Mads Nissen (Dänemark)

Ein besonderes Jahr: Mit Mads Nissen konnten wir erstmals einen Sieger im Wettbewerb um das Pressefoto des Jahres zum zweiten Mal begrüßen. Der dänische Fotograf, der bereits zur Premiere 2016 in Oldenburg war, siegte mit einer eindrucksvollen Aufnahme aus dem von Corona geplagten Brasilien. Sein emotionaler Auftritt bei der Eröffnung ist vielen Besucher:innen sehr positiv in Erinnerung geblieben. Darüber hinaus war auch dieses Jahr von der Pandemie geprägt – was sich leider auch auf die Besuchszahlen der Ausstellung und des Rahmenprogramms auswirkte.

Sonderschau: „Everyday Projects Grant“

Zu Gast: Mads Nissen (World Press Photo Award 2021), Maximilian Mann (World Press Photo Award 2020), Ursula Meissner (Deutschlands bekannteste Kriegsfotografin), Arne Piepke (World Report Award 2022), Franziska Gilli (Deutscher Fotobuchpreis 2021), Philipp Meiners (Bronze-Medaille Paris International Street Photo Award), Sebi Berens (Gold-Medaille Moscow International Photo Festival), Laila Sieber, Saskia Stöhr, u.a.

Besucher: 10.431 (bei limitiertem Zugang)

Bilder zur World Press Photo Exhibition 2021 in Oldenburg

Fotos: Mediavanti

Claus Spitzer-Ewersmann

Ohne Claus Spitzer-Ewersmann würde die World-Press-Photo-Ausstellung in Oldenburg wohl kaum Station machen. Der Agenturchef gab 2015 den Anstoß, die Bilderschau in seine Heimatstadt zu holen und freut sich noch immer, dass die Idee auf fruchtbaren Boden fiel und weiterhin auf großen Zuspruch beim Publikum stößt.

Weitere Beiträge aus unserem Magazin

Lisa Knoll

Von Loris, Pythons und Geparden

Die Sonderschau „The Everyday Projects: Gefährdete Tierarten“ zeigt rund 50 Aufnahmen aus Nord- und Südamerika, Afrika und Asien

Lisa Knoll

Von Loris, Pythons und Geparden

Die Sonderschau „The Everyday Projects: Gefährdete Tierarten“ zeigt rund 50 Aufnahmen aus Nord- und Südamerika, Afrika und Asien